CSU Parkstein

Die CSU kommt ins Baugebiet West

Geschrieben von Michael Gleißner am Sonntag, 18 Juni 2017. veröffentlicht in CSU Parkstein

Die CSU kommt ins Baugebiet West

Bürgerstammtisch I

Geschrieben von Michael Gleißner am Dienstag, 23 Mai 2017. veröffentlicht in CSU Parkstein

Diskussion zu Stromtrassen

Viele Fragen, kompetente Antworten, interessante Diskussionen und angeregte Gespräche; so lautet das Fazit des CSU-Bürgerstammtisches des Ortsverbandes Parkstein zum Thema “Gleichstromtrasse“.
Mehr als ein Dutzend interessierter Teilnehmer, darunter Bürgermeisterin Tanja Schiffmann und 2. Bürgermeisterin Lydia Ebneth, hatten sich im Gasthof Bergstüberl eingefunden, um sich über den geplanten Netzausbau in unserer Region zu informieren und auszutauschen.
CSU-Marktrat und Fraktionssprecher Georg Burkhard erläuterte mögliche Trassenführungen, die von Netzbetreiber TenneT mit Antrag auf Bundesfachplanung vorgeschlagen wurden und informierte zum Sachstand sowie zum weiteren Verlauf dieses Verfahrens der Bundesnetzagentur.
Bürgermeisterin Tanja Schiffmann berichtete zu Inhalten und zum Verlauf der Antragskonferenz der Bundesnetzagentur vom 17./18. Mai in der Max-Reger-Halle in Weiden, an der sie zusammen mit Marktrat Burkhard und einem Angehörigen der Verwaltungsgemeinschaft teilgenommen hatte. Sie verwies besonders auf die vorab schriftlich an die Bundesnetzagentur ergangenen Hinweise der Marktgemeinde Parkstein, in denen auf wichtige Besonderheiten unser örtlichen Verhältnisse, auf Belange der Land- und Forstwirtschaft, auf Natur- und Umweltschutz, auf künftige Ortsentwicklung, auf besondere Schutzwürdigkeit der Löw`schen Einrichtung „Haus Grünthaler Hof“ und auf viele weitere Aspekte hingewiesen wurde und dass diese Hinweise, wie von dort anwesenden Vertretern der Bundesnetzagentur bestätigt, aufmerksam zur Kenntnis genommen wurden. Diese Fülle an Informationen führte zu interessanten, spannenden Diskussionen, zu vertiefenden Fragen und Antworten und zu angeregten Gesprächen. Insgesamt also ein erfolgreicher Auftakt eines „Bürgerstammtisches“, der künftig zu einer festen Einrichtung werden und an jedem 1. Donnerstag im Monat stattfinden soll.
Zu später Stunde schloss Vorstandsmitglied Jürgen Ebner, der künftig zusammen mit Tobias Döllner das Format „Bürgerstammtisch“ organisieren und betreuen wird, den gelungenen Stammtischabend mit Hinweisen zu aktuell anstehenden Vorhaben und Terminen, besonders auch auf den nächsten Stammtisch am 06. Juli an gleicher Stelle.

Die CSU kommt nach Hammerles

Geschrieben von Michael Gleißner am Montag, 24 April 2017. veröffentlicht in CSU Parkstein

Ortstermin mit MdB Albert Rupprecht

Die CSU kommt nach Hammerles

Im Ortsteil  Hammerles  mit 228 Einwohnern konnten in den letzten Jahren einige Baumaßnahmen durchgeführt und somit der Ort weiter aufgewertet werden.

Unserem Bundestagsabgeordneten wurde die renaturierte Schweinenaab mit den geschaffenen Parkplätzen gezeigt, sowie die geplante Maßnahme  Gassl“ von Architekt Josef Schöberl vorgestellt. Ein Abstecher ins Baugebiet „Schmiedpoint“ durfte natürlich nicht fehlen.

Albert Rupprecht zeigte sich sehr angetan, was in einem kleinen Ort wie Hammerles vorangebracht wird.

 

Schließlich wurden die Bürgerinnen und Bürger nach kurzem Fußmarsch zur Kreuzung Am Vogelherd / New 24, mit Blick ins Gelände, zum Sachstand der „Bundesfachplanung Gleichstromtrasse“ informiert. Im Rahmen der derzeitigen Planungen zum Süd-Ost-Link wäre der Markt Parkstein und das Gemeindegebiet vom ermittelten Vorschlagstrassenkorridor der Gleichstromtrasse nicht betroffen. Jedoch tangieren und durchschneiden zwei Trassen der ernsthaft in Betracht kommenden Alternativen das Gemeindegebiet Parkstein – eine Alternative würde direkt am Ortsteil Hammerles vorbeiführen

 

CSU-Fraktionssprecher Georg Burkhard erläuterte den Stand des Verfahrens und den möglichen Verlauf einer erdverkabelten Alternativtrasse, die aus Richtung Pressath kommend, etwa ab Pinzenhof bis Grünthal das Gemeindegebiet westlich von Hammerles durchqueren würde. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass inzwischen durch Bürgermeisterin Tanja Schiffmann umfangreiche Hinweise schriftlich bei der Bundesnetzagentur als erste Stellungnahme der Marktgemeinde vorgelegt wurden und dabei auf alle denkbaren Besonderheiten hingewiesen wurde, die dieser Erdkabelleitung entgegenstehen.

 

Da die Gemeinde Parkstein ja bereits vom Ersatzneubau des Ostbayernrings betroffen ist, würde die Trassenführung des Süd-Ost-Links über Pressath und weiter an Hammerles vorbei für die Gemeinde einen Y-förmigen Ein- und Umgriff von drei Seiten  bedeuten und dort die Handlungsmöglichkeiten hinsichtlich der künftigen Ortsentwicklung erheblich einschränken. Diese Trasse würde im Übrigen durch land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen führen, Eingriffe in die Waldgebiete zwischen Hammerles und Grünthal sind zu befürchten, auch die Schweinenaab wäre ggf. davon betroffen. Ein Y-förmiger Eingriff durch Stromtrassen von drei Seiten ist für den Markt Parkstein nicht hinnehmbar. Die Belastungen, die bereits durch den Ersatzneubau des Ostbayernrings entstehen würden durch eine weitere Stromtrasse quasi verdoppelt.

 

Der Markt Parkstein hat dazu entsprechende Hinweise an die Bundesnetzagentur erteilt und um entsprechende Prüfung und Würdigung dieser Hinweise gebeten.

Bei der anschließenden Diskussionsrunde mit MdB Albert Rupprecht im Feuerwehrhaus wurde insbesondere dieses Thema noch eingehend vertieft und der Abgeordnete konnte zu zahlreichen Fragen der Besucher, wie z. B. über Eingriffe in die landwirtschaftliche Nutzung, mögliche Folgen und Entschädigungsregelungen kompetent informieren.